Beantragung eines Einreisevisums

Kontakt

SuperC © Urheberrecht: Peter Winandy

Telefon

work
+49 241 80 90660

E-Mail

E-Mail
 

Visum rechtzeitig beantragen

Von der Visumsbeantragung bis zur Erteilung des Einreisevisums im Heimatland ist mit einer Dauer von zwei bis drei Monaten zu rechnen, sofern alle Antragsunterlagen zügig, komplett und in der erforderlichen Form bei der deutschen Auslandsvertretung (Deutsche Botschaft oder deutsches Konsulat) des Heimatlandes eingereicht werden. Visumspflichtige internationale Studierende müssen bei der Beantragung des Einreisevisums den Zeitfaktor einkalkulieren und sich frühzeitig um einen Termin für die Visabeantragung bei der Botschaft bzw. bei dem Konsulat kümmern.

Internationale Forschende

Für internationale Forschende steht Ihnen unser Welcome Center für Forschende mit einem Beratungsservice gerne zur Verfügung.

Aufenthaltsdauer

Es ist hilfreich von vornherein Angaben zur beabsichtigten Aufenthaltsdauer zu belegen. Dies erleichtert die Antragsbearbeitung.

Aufenthaltszweck

Bei dem Antrag auf Studienvisum muss der Zweck des Aufenthalts in Deutschland nachgewiesen werden. Die deutschen Auslandsvertretungen sind auf möglichst konkrete Angaben angewiesen und wollen wissen, ob es sich bei dem beabsichtigten Aufenthalt um

  • einen Studienaufenthalt für ein Studium mit dem Ziel, einen Studienabschluss an der deutschen Hochschule zu erwerben (einschließlich studienvorbereitender Kurse wie zum Beispiel Deutschkurs)
  • oder um ein zeitlich befristetes Studium als Austauschstudierende oder free mover handelt.

Ihren beabsichtigten Studienaufenthalt müssen Sie belegen durch

  • den Zulassungsbescheid im Original,
  • den Nachweis über die Anmeldung zu einem studienvorbereitenden Intensiv-Sprachkurs an einer deutschen Sprachschule und Unterlagen über das sich anschließende Studium (zum Beispiel bedingte Zulassung einer Hochschule, Bewerberbestätigung).

Die Finanzierung des Aufenthaltes

Bei der Beantragung des Studienvisums müssen Finanzierungsnachweise vorgelegt werden, die von Land zu Land unterschiedlich sind. Zuverlässige Informationen erhalten Sie daher bei der deutschen Vertretung in Ihrem Heimatland (Botschaft oder Konsulat), in der Sie Ihren Visaantrag stellen werden.

Achtung: Das International Office kann keine Informationen erteilen, welche Nachweise akzeptiert werden.

Folgende Finanzierungsnachweise werden möglicherweise akzeptiert:

Eigene Finanzierung

Studienaufenthalte werden meistens von Dritten (im Regelfall von den Eltern) finanziert. Die üblichen Finanzierungsnachweise sind

  • eine Verpflichtungserklärung (das heißt eine Garantie über die Finanzierung des gesamten Studiums, die erst nach Darlegung der Einkommens- und Vermögensverhältnisse erteilt werden kann)
  • ein Sperrkonto (das bei einer Bank in Deutschland einzurichten ist) mit einer Einlage von 8.640 Euro für ein Jahr (das heißt 720 Euro pro Monat)

Achtung: Diese Finanzierungsnachweise werden nicht in allen Ländern gleich akzeptiert.

Finanzierung durch ein Stipendium:

Wer sein Studium mit einem Stipendium finanziert, muss die Stipendienbewilligung mit konkreten Angaben zu der Stipendienhöhe und der Stipendiendauer vorlegen.

Familienangehörige

Es müssen Angaben über die Absichten der Familienangehörigen (Ehegatten, minderjährige Kinder) gemacht werden, damit keine Versäumnisse hinsichtlich einer geplanten Begleitung in die Bundesrepublik Deutschland erfolgen.

In diesem Fall wären eigene Anträge auf Erteilung von Aufenthaltstitel (im Rahmen des Familiennachzugs) erforderlich.